Die alte Küche in 360 Grad

Projekt "neue Küche" im Sommer 2014

Die Küche der KSG-Wohnung wird von Juli bis Oktober 2014 umgebaut, grundlegend renoviert und neu eingerichtet. Daneben werden die Sanitärräume saniert und modernisiert. Hier findet ihr alle Informationen über unser großes Bauprojekt.

News zur Küche

KSG-Motivatonshelfer

von Pater Beschorner

Ihr lieben fleißigen Leute!

Tragen, Stemmen, Staub, Kraft- und Geschicklichkeitseinsatz fordern den Körper heraus! Damit er - und damit Sie - gut "geölt" bleiben, kann sich jede und jeder pro Arbeitstag zwei Freigetränke auf KSG-Kosten nehmen!

Dazu bitte jedes Getränk per Strich in die ab sofort in der KSG aushängenden Liste eintragen.

Viel Freude bei der Gestaltung einer SUPER-Küche, Bad und WC - was übrigens fast ausschließlich durch den sehr engagierten, kreativen und zeitintensiven Einsatz der seit vielen Monaten bestehenden Bauausschüsse ermöglicht wurde! Ein dickes Dankeschön besonders mal vom Pater Be, denn sonst könnte es jetzt noch nicht so losgehen mit den Baumaßnahmen.

Also dann Prost allerseits!

Baustart

von Paul Böning

Es geht los! Die Neugestaltung unser Küche beginnt.

Feierlicher Baustart ist am Freitag, 18.7. nach dem Frühstück um ca. 9:30 Uhr mit Ausräumen und Verpacken von Geschirr und anderen Utensilien. Danach, voraussichtlich ab 11 Uhr, werden die Möbel demontiert und die Küche vollständig geleert. Helfende Hände sind immer gern gesehen, damit ab nächster Woche die Bauarbeiten so richtig beginnen können.

Weiterhin wurde nun die Infoseite zum Küchenumbau freigeschaltet. Darauf finden sich viele Informationen zu unserem Projekt.

Motivation

Die Küche der KSG-Wohnung wird stark belastet: Mehrmals in der Woche werden hier für bis zu 25 Personen ehrenamtlich leckerste Speisen zubereitet. Sie wurde über Jahrzehnte hinweg von vielen Studentengenerationen immer wieder erneuert, verschönert und aufgebessert.

Dadurch besticht die alte Küche durch wunderbaren Do-It-Yourself-Pragmatismus und formvollendeten DDR-Style. Zu wenige Arbeitsflächen, ein alter Schrank mit durchhängenden Böden und eine Speisekammer, die durch ihre Regale bestes Keller-Flair verströmt, brachten uns zur Überzeugung, dass die neue Küche umfassende Veränderungen benötigt.

Planung

Zentrales Element der Neugestaltung ist die Schaffung eines Durchbruchs von der Küche zur Speisekammer. Dadurch gelingt es uns, den Köchen deutlich mehr Raum für ihr Wirken zu verschaffen. Außerdem wird die neue Küche durch das jetzt in der Speisekammer verborgene Fenster deutlich heller wirken.

Auch wird der Boden grundhaft instandgesetzt und mit einem neuen Belag aus Linoleum versehen. Die Wände werden von den alten Fliesen befreit, neu tapeziert und gestrichen.

Für viel Stauraum ist durch die neue Einbauküche gesorgt, die ganz auf die individuellen Bedürfnisse einer Studentengemeinde zugeschnitten ist. Große Töpfe, viel Besteck und der umfangreiche Lebensmittelvorrat werden kein Problem sein. Große Arbeitsflächen, das leistungsfähige Induktionskochfeld und das Doppelspülbecken ermöglichen eine größere Parallelisierung der Küchenarbeiten, um in Zukunft schneller und hygienischer das Essen zubereiten zu können.

Auch in den Sanitärräumen werden umfangreichere Baumaßnahmen vorgenommen. So wird im WC neue Keramik eingebaut, sowie Boden und Wände gefliest und die Decke neu verputzt und gestrichen. Dies ist ebenfalls für das Bad geplant, erneuert wird aber nur die Dusche, die mit Hilfe einer Trockenbauwand nicht mehr frei im Raum stehen wird.

Die konkreten Planungen begannen bereits im Herbst 2013. Viele Aspekte mussten recherchiert, diskutiert, mit den Rahmenbedingungen abgestimmt und abgestimmt werden. Die Protokolle hierzu sind auf Nachfrage erhältlich.

Durchführung

Auch wenn einige Arbeiten, wie das Schaffen des Durchbruchs, die Erneuerung des Bodens oder das Verlegen der Fliesen, von externen Firmen durchgeführt werden, werden viele Arbeiten von den Studenten selber durchgeführt. Diese sind in den folgenden Arbeitspaketen zusammengefasst, in die sich gerne in der KSG eingeschrieben werden darf:

Aber auch spontane Arbeitswut ist gerne gesehen, aktuelle Informationen zu den Arbeitseinsätzen befinden sich dazu wie immer auf der Website.

Spenden

Die umfassende Erneuerung der Küche erfordert eine große finanzielle Anstrengung, die ohne großzügige Spenden durch Philister und den Förderverein nicht möglich wäre.

Daher sind weitere Spenden sehr willkommen. Bitte setzen Sie sich hierfür mit dem Förderverein oder dem Studentenpfarrer in Verbindung.